Achtung: Der Tag der offenen Tür findet bei uns am 9. Januar 2021 statt. Für weitere Infos klicken Sie bitte hier.

Kindergruppe Hagenunu

Herzlich willkommen in der Kindergruppe HAGENUNU. Unsere schnuckelige Einrichtung mitten in Bremen-Schwachhausen wird derzeit von neun Kindern im Alter von ein bis drei Jahren mit Leben gefüllt. Die Kinder werden in einer Gruppe betreut. Wir legen als Elternverein dabei großen Wert auf einen verantwortungsvollen Personalschlüssel, ausgebildetes und empathisches Personal sowie gute und faire Arbeitsbedingungen. Unsere Betreuungszeiten gehen aktuell von 08:00 bis 15:30 Uhr.

Hagenunu-Logo

Unser Name

Der Name Hagenunu leitet sich von einem Sing- und Bewegungsspiel ab: Hagenunu ist ein kleiner Indianerjunge, der sich für jeden neuen Tag etwas ganz Besonderes ausdenkt, was er mit seinen Freunden gemeinsam erleben kann. Die Erzieherin erzählt die Geschichte von Hagenunu, und die Kinder spielen die Geschichte beim Erzählen mit Mimik und Gestik nach.

Dabei kann die Erzieherin entsprechende Bewegungsvorbilder vorgeben. Hagenunu sitzt morgens in seinem Zelt. Er wird wach, er reckt sich und streckt sich. Er öffnet den Reißverschluss von seinem Zelt. Er schaut hinaus. Hagenunu ist entsetzt: Die Kakao-Kuh ist weg! Hagenunu läuft zu seinen Freunden und erzählt ihnen davon. Alle gemeinsam beschließen, die Kuh zu suchen.

„Hier bei uns kannst du Kind sein! Schön, dass es dich gibt und dass du zu uns gehören möchtest. Im Hagenunu kannst du singen, spielen, tanzen, lachen und tolle Sachen machen.“

Unser Team

Unser Team in der Kindergruppe HAGENUNU besteht aus Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen. Unterstützung in seiner Arbeit erhält unser erfahrenes Personal regelmäßig durch Praktikantinnen und Praktikanten oder junge Menschen im Freiwilligendienst. Der Betreuungsschlüssel unserer Kinderkrippe ist somit hervorragend.

Unsere Öffnungszeiten

Unsere Einrichtung ist montags bis freitags von 8:00 bis 15:30 Uhr geöffnet. Die Kinder sollten bis spätestens 08:30 Uhr in der Gruppe sein, um gemeinsam mit dem Morgenkreis und dem anschließenden Frühstück in den Tag zu starten.

Im Jahr haben wir vier Wochen Schließzeit, welche an die Bedürfnisse der Eltern angepasst wird. Die Elternschaft legt diese gemeinsam und in Abstimmung mit den Erzieherinnen auf der Jahreshauptversammlung fest.

Kosten

Das Kindergruppenjahr beginnt am 01. August und endet am 31. Juli eines jeden Jahres. Ab dem Beginn des Kindergartenjahres ist der Beitrag von derzeit 509 EUR monatlich jeweils im Voraus zum Monatsbeginn zu zahlen. In diesem Monatsbeitrag ist das täglich frisch zubereitete Mittagessen bereits enthalten. Für kleinere Ausflüge in die nähere Umgebung (z. B. zur Botanika, Weihnachtsbackstube etc.) fallen zusätzliche Kosten an, die wir jedoch so gering wie möglich halten wollen.

Zum Eintritt in die Kindergruppe wird ein Deponat von derzeit 300 EUR erhoben, welches, sofern es nicht beansprucht wird, beim Austritt zurückerstattet wird.

Lage

Die Räumlichkeiten der Kindergruppe HAGENUNU befinden sich in einem Seitenflügel der Seniorenwohnanlage „Stiftungsresidenz Landhaus Horn“. In den Jahren 1928/29 in feinstem Art déco in Backstein erbaut, entworfen von den renommierten Baumeistern Carl Eeg und Alfred Runge, die auch Teile der Böttcherstraße schufen, dient die Anlage primär als stilvolles Domizil für ältere Herrschaften. Ein ständiger Kontakt und generationsübergreifender Austausch zwischen unseren Kindern und den Bewohnerinnen ist uns sehr wichtig. Wir pflegen eine enge Kooperation zwischen der Heimleitung und den Erzieherinnen, z. B. bei der Planung von gemeinsamen Festen und Aktionen.

Gleich nebenan liegt das Focke-Museum, das Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte mit seinem idyllischen Park, den wir oft für naturkundliche Entdeckungsreisen ansteuern.

Die Einrichtung ist durch sehr gute Bahnverbindungen schnell und leicht zu erreichen. Parkplätze befinden sich direkt an der Schwachhauser Heerstraße oder in den Seitenstraßen.

Gefördert durch die Gemeinschaftsaktion „SpielRäume schaffen“ – ein Projekt des Deutschen Kinderhilfswerks und der Bremer Jugendsenatorin